Willkommen im Onikon

Bilder sind es, die das Leben prägen und uns in unserer emotionalen Wahrnehmung in fremde Welten und unbekannte Charaktere entführen können. Bewegte Bilder sind es, die uns die schönsten Reisen in ein anderes Leben ermöglichen. Seit 40 Jahren gelingt uns in der Filminitiative Herdecke e.V., den Bürgerinnen und Bürgern der Stadt Herdecke diesen Ort der Illusion und Projektion zu erhalten. Kommen Sie doch (wieder) einmal zu uns ins Onikon. >>> Über das Onikon

Kinoprogrammpreis NRW 2019 für das Onikon

Kinoprogrammpreis NRW 2019 für das Onikon

Zum 29. Mal wurden am 5. November 2019 die Kinoprogrammpreise NRW verliehen. Die Film- und Medienstiftung NRW ehrt mit dieser Auszeichnung alljährlich Kinos, die mit profilierten Programmen und ihrer Auswahl an deutschen und europäischen Filmen sowie Kinder- und Jugendfilmen überzeugen. 65 Filmtheater aus 39 Städten Nordrhein-Westfalens erhielten in diesem Jahr Prämien im Gesamtwert von 450.000 Euro. Die Spitzenpreise 2019 gingen an das Kino in der Brotfabrik in Bonn, die Filmpalette in Köln und das Kino endstation in Bochum-Langendreer. Auch das Onikon in Herdecke wurde wieder mit einer Prämie geehrt. Zum siebten Mal bekam die Filminitiative Herdecke e.V. zusätzlich eine...

weiterlesen »

Cleo

Cleo

Die verträumte Cleo fühlt sich ihrer Heimatstadt Berlin auf ganz besondere Weise verbunden. Ihr größter Wunsch ist es, die Zeit zurückzudrehen – mit Hilfe einer magischen Uhr, die von den legendären Gebrüdern Sass erbeutet wurde und seither verschollen ist. Die junge Frau hofft, mit ihr den frühen Tod ihrer Eltern verhindern zu können. Eines...

weiterlesen »

Systemsprenger

Systemsprenger

Sie ist wild, sie ist aggressiv und unberechenbar. Benni heißt eigentlich Bernadette. Aber wehe, jemand nennt sie so! Pflegefamilien, Wohngruppen, Sonderschule: Alles hat Benni schon hinter sich, und überall fliegt sie wieder raus. Die äußerlich zarte Neunjährige ist jetzt schon das, was man beim Jugendamt einen „Systemsprenger“ nennt. Doch das ist Benni egal, denn...

weiterlesen »

Sorry Angel

Sorry Angel

Paris, 1993. Der Schriftsteller Jacques ist Mitte 30, teilt sich das Sorgerecht für seinen kleinen Sohn Louis mit dessen leiblicher Mutter und versucht, sich das Leben nicht zu sehr von seiner HIV-Infektion diktieren zu lassen. Auf einer Lesung in der Bretagne lernt er den Nachwuchsfilmemacher Arthur kennen, der gerade beginnt, sich von den Fesseln...

weiterlesen »

Demnächst:

Vorstellungen