Besucherrekord im ONIKON

Im zuende gegangenen Jahr 2019 sind so viele Besucherinnen und Besucher ins ONIKON gekommen wie noch nie. Über 10.000 Gäste haben in 230 Vorstellungen Komödien, Dramen, Dokumentationen und vieles mehr auf der Leinwand verfolgt. Einen Zeitungsbericht in der Lokalpresse zum Besucherrekord finden Sie hier.

Bis dann mein Sohn

Bis dann mein Sohn

Es geht um zwei befreundete Ehepaare, die um 1985 herum in derselben Fabrik im Norden Chinas arbeiten. Ihre Söhne werden am selben Tag geboren – das verbindet. So wie die beiden Kinder bald unzertrennlich sind, so werden auch die Eltern immer vertrauter miteinander. Doch der Tod eines Kindes ändert alles, er zerstört die Freundschaft und hinterlässt Wunden bei allen Beteiligten. Liu Yaojun und Wang Liyun sind die Eltern von Xingxing, dem Jungen, der ertrinken wird. Bald nach dem Tod ihres Kindes ziehen sie weg, sie gehen in den Süden und leben fortan in einer Hafenstadt, wo sie einen Jungen...

weiterlesen »

Zwischen Himmel und Eis

Zwischen Himmel und Eis

Eisig, unnahbar und wunderschön – scheinbar endlos erstrecken sich die Schneelandschaften der Antarktis. Doch das Jahrtausende alte Eis hütet ein Geheimnis: Unzählige eingeschlossene Luftbläschen aus Urzeiten zeugen vom Klima vergangener Zeiten und seiner Veränderung durch den Menschen. Luc Jacquet blickt zurück auf die ersten Expeditionen des französischen Wissenschaftlers Claude Lorius, der bereits als junger...

weiterlesen »

Marianne & Leonard – Words of Love

Marianne & Leonard – Words of Love

„Now so long, Marianne / It’s time that we began to laugh / And cry and cry and laugh about it all again“ singt Leonard Cohen in einem seiner bekanntesten und schönsten Lieder “So long, Marianne“, den er 1967 schrieb. Damals steckte der 1934 geborene Kanadier mitten in einer langjährigen Affäre mit der Norwegerin...

weiterlesen »

Zwingli – Der Reformator

Zwingli – Der Reformator

Zürich im Jahr 1519. Die junge Witwe Anna Reinhart (Sarah Sophia Meyer) führt ein karges Leben zwischen Gottesfurcht und Sorge um die Zukunft ihrer Kinder, als die Ankunft eines Mannes in der Stadt für Aufruhr sorgt: Der junge Priester Ulrich Zwingli (Max Simonischek) tritt seine neue Stelle am Zürcher Grossmünster an und entfacht mit...

weiterlesen »

Demnächst:

Vorstellungen